Hier geht es zur DMK-Startseite

A

A

A

DMK-Förderpreis - Ausschreibung

Dotierung:
Der seit 1999 vergebene Preis für herausragende, praxisorientierte wissenschaftliche Arbeiten wird ab diesem Jahr erstmals in den Kategorien Bachelor-/Masterarbeiten und Doktorarbeiten verliehen. Der Preis in der Kategorie Bachelor-/Masterarbeiten ist mit insgesamt 1.500 Euro, der Preis in der Kategorie Doktorarbeiten ist mit insgesamt 2.500 Euro dotiert. Die Arbeiten sollten sich mit der klassischen Züchtung, dem Pflanzenschutz, dem Versuchswesen, der Produktion und Verwertung, der Ökologie oder der Ökonomik des Maisanbaus befassen und einen Beitrag zum wissenschaftlich-technischen Fortschritt leisten. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1. August. Es können höchstens drei Arbeiten pro Jahr ausgezeichnet werden. Über die Höhe der Dotierung der einzelnen Arbeiten entscheidet der Vorstand des DMK.

 

Preisverleihung:
Die offizielle Verleihung (Urkunde und Geldpreis) findet anläßlich der DMK-Jahrestagung im November statt.

 

Die Teilnahme ist an folgende Voraussetzungen geknüpft:
Teilnahmeberechtigt sind Absolventen/Innen von Fachhochschulen und Universitäten die das 35. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Neben Einzelanmeldungen sind auch Gruppenanmeldungen möglich.

Eingereicht werden können Studienarbeiten, Abschlussarbeiten, Diplomarbeiten, Dissertationen und wissenschaftliche Arbeiten, die noch nicht länger als 12 Monate abgeschlossen sind. Erforderlichenfalls ist die schriftliche Einverständniserklärung der veranlassenden Institution beizufügen. Eine Arbeit kann nur einmal eingereicht werden.

Abgabe einer eidesstattlichen Erklärung, dass die eingereichte Arbeit nur von der namentlich benannten Einzelperson oder den namentlich benannten Gruppenmitgliedern angefertigt und vorher keiner anderen Institution zu einem vergleichbaren Zwecke vorgelegt wurde.

 

Inhaltlich-formale Vorgaben:
Voraussetzung dafür, dass die eingereichten Arbeiten an dem Auswahlverfahren teilnehmen, ist eine einheitliche Kurzdarstellung (maximal drei Manuskriptseiten) nach folgender Vorgabe:

 

Aufgaben- und Problemstellung:
Die der Arbeit zugrundeliegende Aufgaben- und Problemstellung ist unter Berücksichtigung des derzeitigen Wissens- und Entwicklungsstandes aufzuzeigen und die damit verfolgten Ziele sind kurz zu beschreiben.

 

Lösungsansatz:
Der gewählte Lösungsansatz ist zu beschreiben und in einer vergleichenden Beurteilung dessen relative Vorzüglichkeit zu begründen.

 

Ergebnisse:
Die wichtigsten Ergebnisse sind darzustellen und zielbezogen zu diskutieren und zu bewerten. Besondere Probleme bzw. Schwierigkeiten bei der Durchführung der Arbeit sind aufzuzeigen.

Es ist darzulegen, auf welchen Problemfeldern die im Rahmen der Arbeit gewonnenen Ergebnisse zu Fortschritten führen und welche direkten oder indirekten technisch-wirtschaftlich nutzbaren Auswirkungen davon zu erwarten sind.

 

Teilnahmeunterlagen:
Folgende Teilnahmeunterlagen sind einzureichen:

 

  • Eine nach obiger Vorgabe erstellte Kurzfassung der Arbeit in 3facher Ausfertigung.
  • Zwei originale bzw. originalidentische Langfassungen der Arbeit, die in das Eigentum des DMK übergehen.
  • Ein originäres und zur Veröffentlichung in der Zeitschrift „mais" geeignetes Manuskript (maximal 4 Manuskriptseiten Fließtext zuzüglich Tabellen und Abbildungen).

 

Die Teilnahmeunterlagen sind mittels formlosen Brief zu schicken an:

 

Deutsches Maiskomitee e.V. (DMK), Geschäftsstelle
Herrn Prof. Dr. Friedhelm Taube
Brühler Str. 9, 53119 Bonn

 

Bewerbungsschluss:
Einsendeschluß für die vollständigen Unterlagen – Erklärung über die Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen und Teilnahmeunterlagen – ist der 1. August eines Jahres. Danach eingehende Arbeiten bleiben unberücksichtigt und werden wieder an den Einsender zurückgeschickt.

 

Auswahlverfahren:
Die eingereichten Arbeiten werden in der Geschäftsstelle registriert und bei Erfüllung der Teilnahmebedingungen von einer aus mindestens 2 Personen bestehenden Gutachterkommission des DMK-Vorstandes evaluiert. Die Entscheidung über eine Auszeichnung der eingereichten Arbeiten erfolgt auf der Grundlage des schriftlichen Bewertungsprotokolls der Gutachterkommission durch Mehrheitsbeschluss des DMK-Vorstandes.

Das Auswahlverfahren muss bis spätestens 10. Oktober eines Jahres abgeschlossen sein. Die Preisträger sind bis spätestens 20. Oktober schriftlich zu benachrichtigen und über Ort, Zeit und Ablauf der Preisüberreichung in Kenntnis zu setzen.

Die Entscheidungen der Gutachterkommission und der Mitglieder des DMK-Vorstandes sind verbindlich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Verpflichtung:
Die Preisträger verpflichten sich die Auszeichnung (Urkunde) persönlich in Empfang zu nehmen.

Die Kosten für die Teilnahme an der Preisverteilung werden den Preisträgern nach den jeweils geltenden Reisekostensätzen erstattet.

 

Stand: Januar 2015

Sie befinden sich hier: Portrait FörderpreisAusschreibung