2016

v. links n. rechts: Hendrik Hanekamp, Dr. Mareike Jezek, Dr. Nina Opitz, Prof. Dr. Friedhelm Taube

 

Hendrik Hanekamp

 

Hendrik Hanekamp wird für seine Dissertation "Europäisches Rassen-Monitoring und Pathogenesestudien zur Turcicum-Blattdürre (Exserohilum Turcicum) an mais (Zea mays L.)" der DMK-Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler 2016 verliehen.

Ziel der vorgelegten Dissertationsschrift ist es, durch ein Rassen-Monitoring die regionale Wirksamkeit diverser Resistenzgene gegen den pilzlichen Blattdürreerrger im Mais Exserohilim turcicum zu beurteilen. Hierfür wurden über zwei Jahre aus zehn europäischen Ländern befallene Blattptroben gesammelt und anhand von Einsporisolaten die Virulenzeigenschaften charakterisiert.Neben dem Erkenntnisgewinn für die praktische Resistenzzüchtung stellen die Ergebnisse auch  eine wertvolle Hilfestellung für die standortangepasste Sortenwahl dar.

 

 

Dr. Mareike Jezek

 

Dr. Mareike Jezek wird für Ihre Dissertation "Magnesium deficiency in maize and effectiveness of nutrient supplythrough MGSO4 leaf application" der DMK-Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler 2016 verliehen.

Die vorliegende Dissertationsschrift besticht durch beindruckende Erkenntnisfortschritte zur Magnesiumversorgung von Mais und trägt damit dazu bei, dass die große Bedeutung des Magnesiums als essentieller Pflanzennährstoff mit elementaren Funktionen in physiologischen Prozessen einschließlich Fotosynthese, Proteinbiosynthese, Energietransfer und interner Verteilung von Fotoassimilaten und Nährstoffen einer teilweise neuen Bewertung unterzogen werden muss.

 

 

Dr. Nina Opitz

 

Dr. Nina Opitz wird für Ihre Dissertation "Transcriptomic plasticity in the maize (Zea mays L.) primary root and its tissues upon water deficit" der DMK-Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler 2016 verliehen.

Klimaprognosen zufolge werden Dürreperioden zukünftig häufiger auftreten und somit die Züchtung ertragreicher, trockentoleranter Maissorten immer wichtiger. Dafür ist die umfassende Kenntnis der Reaktion von Mais auf Trockenstress erforderlich. Ziel der vorgelegten Dissertationsschrift ist die Analyse von Genexpressionsänderungen in der Maiswurzel in Folge von Wasserdefizitstress. Eine funktionelle Kategorisierung der differenziell exprimierten Gene ermöglichte die Identifizierung von durch Wasserdefizitstress  modifizierten Stoffwechselwegen. Die erzielten Ergebnisse haben im internationalen Kontext eine starke Beachtung gefunden.